Child pages
  • Kulturhistorische Methode
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Als Kulturhistorische Methode bezeichnet man den Vergleich von Museumsstücken (und Aufzeichnungen über die nicht materielle Kultur) zur Formung einer Theorie des Diffusionismus.

Qualitäts- und Quantitätskriterium

  • Zwei Kriterien werden zur Bestätigung eines gemeinsamen Ursprungs herangezogen:
    • Form- oder Qualitätskriterium:
      • Äußere Form, bzw. Material sind gleich, obwohl die konkreten Umweltbedingungen es auch anders zuließen bzw. nicht in dieser Form erfordern
    • Quantitätskriterium:
      • Häufigkeit bzw. räumliche Dichte von Überschneidungen: Wenn nicht nur die Form der Bögen, sondern auch die Form der Häuser, Trommeln, Kleidung usw. gleich waren, dann verstärkt sich die Vermutung einer Kulturverwandtschaft
  • No labels